Jasna

Bisher größtes Projekt der WKN

  • Realisierte MW: 132 MW
  • Realisierte Anlagen: 39 WEA
  • Inbetriebnahme: planmäßig in 2020
  • Hochspannungstrasse: ca. 70 km


Im November 2018 erhielt die WKN bei Ausschreibungen in Polen für zwei Projekte den Zuschlag. Eines davon ist der Windpark Jasna, welcher an einem windreichen Standort im nördlichen Polen liegt. Nach Fertigstellung wird dieser zu den größten polnischen Windparks an Land gehören. Mit einer Gesamtnennleistung von 132 MW ist der Windpark Jasna das bisher größte Projekt der WKN. 

Die besonderen baulichen Herausforderungen liegen zum einen in der Größe des Windparks, 39 Anlagen mit einer Nord-Süd-Ausdehnung von ca. 17 km. Zum anderen stellt die Anschlusslänge zum Umspannwerk hohe Anforderungen, welche ca. 70 km beträgt und zwei Flüsse kreuzt, die Weichsel und die Nogat. Im Zuge der Hochspannungstrasse müssen ca. 250 Bohrungen (Microtunneling) erstellt werden, wobei die Längste mit knapp 1,5 km die Weichsel unterquert.

Entwickelt wurde das Projekt gemeinsam mit dem polnischen WKN-Tochterunternehmen Sevivon. An der Bauphase sind außerdem Unternehmen der PNE-Gruppe beteiligt und werden nach der Inbetriebnahme des Windparks ebenfalls technische Dienstleistungen für den Eigentümer erbringen. Auch der Verkauf des Windparks wurde von der WKN übernommen und baureif an die Stadtwerke München veräußert.

country flag de

Dank der guten Vorbereitung durch die erfahrenen Projektentwickler der PNE-Gruppe erhalten wir einen baureifen Onshore-Windpark, den wir nun gemeinsam errichten werden. Ausgestattet mit leistungsstarken und zuverlässigen Windturbinen kann an diesem Standort der stete Küstenwind zur Erzeugung von Ökostrom genutzt werden.

Helge-Uve Braun, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke München

nach oben